Kategorien
Politik und News

Zensur bei Horst Mahler?

Muss der bekennende Holocaustleugner und Rechte Horst Mahler, ehemaliger linker Anwalt und Verteidiger der RAF Zensur hinnehmen? Wird Zensur bei Horst Mahler zum Alltag und er muss jede Rede und jeden journalistischen Beitrag durch das Landeskriminalamt München absegnen lassen? Diesen Schluss lässt ein Antrag der Staatsanwaltschaften in Bayern zu. Die Sueddeutsche berichtet hierüber.

Screenshot des Sueddeutsche Artikels mit Bildnis von Horst Mahler

Worum geht bei bei Zensur bei Horst Mahler?

Horst Mahler war wegen diverser Straftaten von verschiedenen Gerichten zu Gefängnisstrafen verurteilt worden, insgesamt 12 Jahre. Rechtlich ging es meist um Volksverhetzung durch Holocaustleugnung. Eine Strafaussetzung zur Bewährung nach verbüßten 2/3 lehnte das Brandenburgische Oberlandesgericht auf Beschwerde der Staatsanwaltschaft München II ab, obwohl Mahler inzwischen zwei Beinamputationen hinter sich hat, weil von ihm weitere Straftaten zu erwarten sind. Nunmehr also soll Mahler entlassen werden, irgendwann kann der beste Staat oder der schlimmste einen Menschen nicht länger hinter Gittern verrotten lassen. Und deshalb hat sich die Staatsanwaltschaft München II etwas besonderes einfallen lassen: Im Rahmen der Führungsaufsicht soll Mahler in Zukunft jeden Rede- und Schreibbeitrag vorab beim Landeskriminalamt einreichen müssen. Ist das Zensur, fragt sich die Sueddeutsche zurecht.

Staatsanwaltschaft München II dementiert Zensur bei Horst Mahler

Die Staatsanwalt dementiert diesen Vorwurf natürlich. Denn Mahler darf ja alles sagen und schreiben, es muss es quasi vorher nur anmelden. Und das sei keine Zensur.

Die Rechtsprechung hierzu ist nicht abschließend geklärt.

1. Der Schutzbereich des Art. 5 Abs. 1 Satz 1 GG umfasst grundsätzlich – in den Schranken des Art. 5 Abs. 2 GG – auch die Verbreitung rechtsextremistischer Meinungen (vgl. BVerfGE 124, 300, 320).

2. Das Grundrecht der Meinungsfreiheit ist nicht vorbehaltlos gewährleistet. Es findet gemäß Art. 5 Abs. 2 GG seine Schranken in den allgemeinen Gesetzen. Hierunter fällt auch die Weisungsbefugnis im Rahmen der Führungsaufsicht gemäß § 68b Abs. 1 Nr. 4 StGB, da dieser keine inhaltsbezogene Meinungsbeschränkung zum Gegenstand hat, die sich von vornherein nur gegen bestimmte Überzeugungen, Haltungen oder Ideologien richtet (vgl. BVerfGE 124, 300, 323). Auch im Übrigen bestehen an der Verfassungsmäßigkeit des Instituts der Führungsaufsicht keine grundsätzlichen Zweifel.

(…)

4. Bei einer präventiven Zwecken dienenden Schrankenbestimmung ist für die insoweit maßgebliche Gefahrenprognose die Feststellung nachvollziehbarer tatsächlicher Anhaltspunkte vonnöten. Bloße Vermutungen reichen hierfür grundsätzlich – unabhängig von dem normativ geforderten Grad der Wahrscheinlichkeit der Gefahr – nicht aus. Des Weiteren ist eine am Grundsatz der Verhältnismäßigkeit orientierte Abwägung zwischen der durch die Meinungsäußerung drohenden Beeinträchtigung von Rechtsgütern einerseits und der Einbuße an Meinungsfreiheit durch ihre Einschränkung andererseits erforderlich (vgl. zuletzt: BVerfGE 124, 300, 342 i.V.m. 331 ff.). Im Rahmen einer solchen Abwägung sind grundsätzlich die Art und die Schwere des Grundrechtseingriffs zu dem Eingriffsanlass, namentlich Rang und Qualität des mit der Norm verfolgten Schutzgutes sowie Grad der drohenden Gefahr, in einen angemessenen Ausgleich zu bringen (vgl. BVerfGE 120, 274, 326 f.).

5. Die „Verbreitung rechtsextremistischen oder nationalsozialistischen Gedankenguts“, enthält kein hinreichend bestimmtes Rechtskriterium, mit dem einem Bürger die Verbreitung bestimmter Meinungen verboten werden kann.

(…)

7. Zwar wäre es möglicherweise nicht von vornherein ausgeschlossen, einem verurteilten Straftäter, der seine Strafe voll verbüßt hat, für die Zukunft durch eine Weisung im Rahmen der Führungsaufsicht nach § 68b Abs. 1 Nr. 4 StGB in Bezug auf bestimmte Situationen auch die Verbreitung von Meinungen unterhalb der Strafbarkeitsschwelle zu verbieten. Bei Maßnahmen, die an den Inhalt einer Äußerung anknüpfen, bedarf es jedoch einer besonders sorgfältigen Abwägung zwischen der Schwere des Eingriffs einerseits und dem Sicherheitsbedürfnis der Allgemeinheit und dem Grad der Wahrscheinlichkeit insoweit drohender Rechtsgutverletzungen andererseits. Unverhältnismäßig sind jedenfalls an Meinungsinhalte anknüpfende präventive Maßnahmen, die den Bürger für eine gewisse Zeit praktisch gänzlich aufgrund seiner gehegten politischen Überzeugungen von der – die freiheitlich demokratische Staatsordnung schlechthin konstituierenden – Teilhabe an dem Prozess der öffentlichen Meinungsbildung ausschließen; dies kommt einer Aberkennung der Meinungsfreiheit selbst nahe, die nur unter den Bedingungen des Art. 18 GG zulässig ist.

Bundesverfassungsgericht

Man darf auch extreme Meinungen haben

Man darf also auch extreme Meinungen haben, was nach dem einfachen Studium des Grundgesetzes wenig überraschend ist. Nur das Bundesverfassungsgericht kann es absprechen, dass jemand die Meinungsfreiheit geniesst, Art. 18 GG:

Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Abs. 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Abs. 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8), die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9), das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Artikel 10), das Eigentum (Artikel 14) oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.

Art 18 GG

Zensur ist nach ständiger Definition

von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität

Duden

In Deutschland findet Zensur aber nicht statt, Art. 5 I GG:

Eine Zensur findet nicht statt.

Art 5 I GG

Gleichzeitig darf der Staat natürlich weitere Straftaten bereits im Keim ersticken.

Doch warum versucht man dann nicht den Weg über das BVerfG, um ihm die Rechte i.S. Art 18 GG wegzunehmen? Stattdessen wird mit diesem Taschenspielertrick deutlich gemacht, dass der Rechtsstaat selbst bereit ist, seine Grenzen zu überschreiten, um Menschen zu sanktionieren die er nicht leiden mag. Ich habe hier mehrfach schon kritisiert, dass der Staat nicht in der Lage ist, sich an seine eigenen Regeln zu halten und teils übel Nachtritt.

Natürlich ist Horst Mahler hier nicht irgendwer, sondern ein Paradiesvogel des Extremismus.

Wer ist Horst Mahler?

Horst Mahler war erst SPD Mitglied, dann Mitglied einer schlagenden Studentenverbindung, dann Mitglied des Sozialistischen Anwaltskollektivs und vertrat dabei viele Studenten, die später Mitglieder der RAF wurden. Mahler selbst wurde Gründungsmitglied der Rote Armee Fraktion und dann erstmals zu Haftstrafen wegen Bankraubs verurteilt.

Nach dieser Zeit machte er einen extremen Wandel durch, von der Extremistischen Linken hin zur Extremistischen Rechten. Das Urgestein des Linksextremismus wurde plötzlich zum Holocaust-Leugner, zeitweise NPD Mitglied und – Anwalt. Weitere Verurteilungen wegen Holocaustleugnung, Morddrohunge, antisemitistischer Äußerungen und verfassungswidriger Betätigung folgten. Er scheint unbelehrbar, sogar in Haft verfasste er als antisemitisch zu sehende Schriften.

Den vollständigen Wikipediaartikel findet ihr hier.

Zensur zulässig wegen Wiederholungsgefahr?

Es liegt also nahe, dass man eine Wiederholungsgefahr sieht und daher Beschränkungen in der Führungsaufsicht zulassen möchte. Nur dürfen diese so weit gehen und Zensur, die Verboten ist, ausüben?
Eine Pflicht zur Anzeige ist bereits per se Zensur. Denn ich kann damit nicht mehr spontan meine Meinung auf einer Demo oder gegen eine Rede eines Politikers kund tun. Gleichwohl ist es eben so, dass Mahler wohl unbelehrbar sein dürfte, wie der Vorfall 2012/2013 in Haft (!) zeigte.

Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut. Ich selber vertrete ja auch die Auffassung, dass ein echter Rechtsstaat mit echter Meinungsfreiheit dumme Meinungen wie Holocaustleugnung aushalten können muss. Eine Grenze kann erst dann erreicht sein, wenn die Leugnung dazu führt, dass andere zu Handlungen animiert werden (siehe zum Beispiel die Moscheeschließung nach der Bluttat von Paris).

Leider hat der deutsche Staat hier kein Vertrauen in seine eigenen Bürger (weshalb es ja auch keine Verfassungsabstimmung gibt!). Damit wird aber solchen Menschen wie Horst Mahler wieder eine Bühne geboten, die vermeidbar wäre.

Fazit

Lasst den alten Mann seine kruden Theorien verbreiten. Ein Rechtsstaat muss dies aushalten. Eine Staatsanwaltschaft sollte daher alles vermeiden, das wie Zensur aussieht oder wirkt. Denn: Zensur findet nicht statt.

Update 27.10.2020

Heute berichtet auch der Spiegel über das Thema mit bemerkenswerten Schlüsse

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/host-mahler-kommt-aus-dem-gefaengnis-rechtsextremist-spielt-auf-zeit-a-0b7d95ff-5112-4f6a-968e-2e9d3be31577:

Kategorien
Politik und News

Klopapier! Ein Kommentar

Und wieder grüßt das Klopapier. Allerorts melden die ersten Facebooker leere Regale.

Klopapier

Man macht sich lustig drüber oder hat Angst, zu kurz zu kommen. Vergessen wird dabei, dass diese Hamsterkäufe nur belegen, wie wenig Vertrauen die Menschen noch in unseren Staat haben. Erinnert Ihr Euch noch an die erste Welle? Damals hies es, es gäbe keine Verknappung von Klopapier. Das Gegenteil war allerdings überall zu sehen und zu spüren. Dieses Urvertrauen, das damals verspielt wurde oder verloren war, das kann man so schnell nicht mehr wieder herstellen.

Der Mensch braucht Klopapier.
Das rechtfertigt jetzt vielleicht nicht Hamsterkäufe, aber man sollte es auch nicht kleinreden.

Ich selber bin ja dem Preppern durchaus zugeneigt, wie ihr diesem Video aus meinem 24h Livestream entnehmen könnt. Vorsorge, ein Thema das der Staat bei Rente und auch für die Krise eigentlich propagiert, sollte man daher nicht mit Beschwichtigungen schlecht reden.

Der Staat sollte kreativ reagieren. Wie wäre es mit Klopapier auf Berechtigungsschein? Wieviele Rollen pro Person und Woche sind, insbesondere in der grippalen Zeit, angemessen?
Fragen über Fragen.

Und weil man in diesem Diskurs die Menschen alleine lässt, braucht man sich über die Klopapierdiskussionen und die leeren Regale nicht wundern. Es geht nicht um Klopapier, Nudeln, Mehl oder Hefe. Es geht darum, dass der Staat die Menschen nicht mehr ernst nimmt.

Und dieses Problem bedroht unser Land mehr, als Corona.

Kategorien
Politik und News

E-Scooter MyTierGo: My Test

Mit dem Umzug meines Studios nach Essen ergab sich auch die Möglichkeit, die MyTier App zu nutzen: E-Scooter zum Mieten, 1 Euro Freischaltung je Nutzung zzgl. Minutenpreis . Von da an war es nur ein kleiner Schritt zu meinem MyTierGo (aktuell läuft eine 100 € Aktion Reduktion!).

Warum ein MyTierGo E-Scooter?

In einer Großstadt wie Essen kommt man damit überall hin. Zugegeben sind die in Deutschland erlaubten 20 km/h bisweilen langsam, aber sie sind ausreichend schnell. Wichtiger ist das geringe Platzbedürfnis, man kann das Gerät mit ins Büro oder die Öffis nehmen und damit die Reichweite vergrößern. Die Reichweite liegt bis zu 30 km je Ladung (was ich Witterungsbedingt noch nicht testen kann, Winter und Akkus und so).

Für mich war es eine Rechnung: Das MyTier Abo kostet 5,99 € im Monat. Damit spare ich die Freischaltgebühr von 1 € je Fahrt, rentiert sich also bei 6 Fahrten im Monat.

Eine Fahrt kostetete mich für meine üblichen U-Bahn-Strecken zwischen 1,90 € und 2,90 € – und war damit (im Abo) günstiger als das U-Bahn Einzelticket.

Ein Monatsticket kostet mich 77 oder 87 € monatlich.

Den MyTierGo hingegen kann man für 970 € oder 84,99 € ratenweise kaufen. Was eine Ersparnis von 3 € wäre. Mit dem Angebot 100 € reduziert das ganze wird daraus aber ein Vertrag von mtl. 72,50 € – und damit weit billiger als das billige Ticket 1000.

Warum der MyTierGo?

Ich hatte ja die Qual der Wahl und bin bei MyTier wegen des Abos hängengeblieben. Ein Euro je Freischaltung war mir zu teuer. Und wenn man einmal zufrieden ist… bleibt man bei der Marke.

Unterschiede MyTier und MyTierGo

Das soll nicht verheimlicht werden: MyTier und MyTierGo sind nicht dasselbe Fahrzeug. Der jetzt verkaufte Go ist kein Generalüberholter MyTier mehr, sondern ein brandneues Gerät – mit einer Stange zum klappen, damit es im Büro und Auto keine Probleme gibt.

Gleichzeitig kommt mit der Miet-MyTier subjektiv etwas kräftiger vor, insbesondere bergauf. Dieselben Strecken gefahren kann es je nach Steigung bei meinem MyTierGo fast zum stillstand kommen, während es beim MyTier merklich langsamer wird, aber noch nicht Schrittgeschwindigkeit erreicht.

Leider keine Reichweitenanzeige in der App

Ärgerlich ist auch, dass MyTier für den Go mit dem Versprechen wirbt, dass die Reichweite und der Ladezustand in der App angezeigt werden:

Werbung auf MyTierGo

In meiner App schaut derselbe Bildschirm so aus:

Screenshot aus meiner App

Das Freischalten des Scooters ist besser gelöst, es gibt einen Knopf für Freischalten, einen für Abschließen. Die Reichweite in der App, gar in Kilometern, kann man nicht ablesen. Anders übrigends als in der App für die Mietscooter, da seht ihr für jeden wie seine Reichweite ist:

Screenshot MyTier App

Ich hoffe, dass sich das bald noch ändert. Den Ladezustand muss man somit mühevoll über das Display erahnen:

Bild meines MyTierGo

Ihr seht unten den Ladezustand, vier Balken ist vollgeladen, kein Balken ist fast leer. Jetzt bei dieser Witterung schwankt die Anzeige, je nach Belastung enorm und teils um 2 Balken – das ist unschön. Deshalb würde ich mir eine ca. Kilometerberechnung wünschen.

Das Display finde ich gelungen. Nicht zu groß, nicht zu klein. Es zeigt die gefahrene Geschwindigkeit an.

Verarbeitung meines MyTierGo Scooters

Die Verarbeitung ist, wie bei den Mietscootern, top. Sehr robust, gute Schweißnähte, stabiler Rahmen und stabile Lenkung. Ein einfaches Handschellenschloss reicht in der Regel nicht aus, weil es nicht um die Lenkstange passt. Ich hab daher die Kombination aus Stange und Kabel genommen, das ich unten an der Radhalterung verkette. Zudem ist das Gerät mit dem elektrischen Schlüssel verschlossen, schieben ohne Schlüssel geht nicht, wegtragen natürlich schon. Doch wirklich handlich ist der Scooter wegen seiner Verarbeitungsqualität nicht, er ist schwer und grob. Er wiegt laut Herstellerangaben 23 kg und ist damit nicht wirklich zum wegtragen geeignet – was aber auch ein wirksamer Diebstahlschutz ist…

Alles in allem ist der sehr gut verarbeitet, wenn die Mietgeräte auch noch eine Spur robuster wirken.

Dank der schlauchlosen Räder ist er freilich weniger komfortabel zu fahren, da merkt man jedes Essener Schlagloch und jede Unebenheit umso mehr…

Fazit

Ich habs bisher nicht bereut, meinen MyTierGo gekauft zu haben. Mal sehen, wie sich die Reichweite im Winter entwickelt und wie man bei schmierig-nassen Strassen fahren kann. Bisher kann ich ihn nur loben und empfehlen.

Wichtig

Denkt bitte an Schutzkleidung, nicht nur den Kindern als Vorbild. Im Winter ist sehen und gesehen werden wichtig, weshalb ich einen Orangen Helm und eine grellgelbe Straßenjacke trage.

Das Scooterfieber hat mich jedenfalls gepackt. Probiert es doch einfach mal aus!

Kategorien
Politik und News

Die Tragödie von Paris: Enthauptungen in Europa

Die Tragödie von Paris vom letzten Freitag ist nicht nur brutal. Sie ist beängstigend. Ich hatte kurz überlegt, ob ich darüber berichten soll und hab erst Samstag ein Video mit meiner Meinung zum Thema fertiggestellt. Ich hab mich vorallem damit auseinandergesetzt, dass meiner Meinung nach zu der Enthauptung in Europa, mitten auf unseren Straßen niemand etwas öffentlich sagt.

Kein Aufschrei zur Tragödie in Paris

Die Tat war am Freitag, den 16.10.2020 passiert. Was sagt die Bundesregierung dazu?
Ich zitiere erst einmal den Regierungssprecher Seibert via Twitter:

Nichts

Quelle

Erst am Samstag retweetet man folgenden Tweet:

Nichts Deutsch, nichts an Message an die eigene Bevölkerung. Nur Heiko Maas, der sich ja immer zu allem meldet, hat immerhin reagiert. Genau so werden Ressentiments gesteigert, weil man die Ängste, Sorgen und die Wut der Menschen alleine lässt.

Der Googletranslator übersetzt das alles wie folgt:

„Ich verurteile den schrecklichen Angriff auf #ConflansSainteHonorine. Wir stehen fest neben unseren Freunden. Wir können uns nicht von Terror, Gewalt und Extremismus einschüchtern lassen.

Quelle

Auffällig: Weder erfolgt eine Benennung von Islamismus als Ursache noch eine Benennung des Grundes der Tragödie von Paris.

Kanzlerin Merkel und Präsident Steinmeier schweigen

Die Bundeskanzlerin schweigt. Der Bundespräsident schweigt.

Schlimmer als das wiegt für mich, dass auch der Zentralrat der Muslime schweigt.

Da mutet die Überschrift

Religion bleibt ein Schlüssel auf dem Weg zum Frieden 

Islam.de

nicht nur skurill, sondern beinahe notpeinlich. Wer nur Muslimfeindlichkeit beklagt und andere Probleme totschweigt, ist wenig glaubwürdig. Hier wäre ein lauter Aufschrei der deutschen Muslime notwendig gewesen, auch um den naturgemäß aufkommenden Stimmen derer, die dann gegen alle Gläubigen hetzen, Glaubwürdigkeit entgegensetzen zu können. Wer schweigt, macht sich mitschuldig. Das gilt bei Unrecht in Gaza, Missbrauch in der katholischen Kirche und Gewalt im Islam gleichermaßen.

Auch die deutsche Bischofskonferenz oder andere oft laute Stimmen gegen Antisemitismus und Gewalt schweigen.

Sawsan Chebli spricht islamische Ursache der Tragödie an

Nur Sawsan Chebli hat den Mut und die Eier, das Problem des Terrors anzusprechen, wofür ihr, die ich oft genug auch kritisiert habe, mein tiefster Respekt gehört:

Es sind starke Worte dieser Frau, die oft genug sich unverständlich oder falsch ausdrückt. Keinen Millimeter zurückweichen. Tödliche Gefahr, die von islamistischem Extremismus ausgeht. Warum haben Bundesaußenminister, Bundeskanzlerin und Bundespräsident nicht dieses Rückgrat?

Die Aussagen einzelner Muslime hingegen sind wirklich suspekt, wie man z.B. meinem YouTube Kanal entnehmen kann:

man verunglimpft keine Religion; zum Glück haben wir hier bessere Lehrer

Quelle

Richtig. Aber nich jede subjektiv empfundene Kränkung ist eine solche. Und insbesondere rechtfertigt sie keinen Mord.

Gott Tötet nicht und lässt nicht Töten !

Quelle

Das sieht der Lehrer wohl anders. Und seine Angehörigen, Schüler, Freunde.

Die Franzosen wieder lügen sie

Quelle

Das Problem ist dabei, dass auf diese Weise den Islamhassern neue Möglichkeiten und Wege bereitet werden. Auch lapidar zu sagen „sojemand ist kein echter Moslem“ ändert am Problem nichts. Jeder der schweigt und nicht deutlich kritisiert muss sich nicht wundern, wenn sich der Hass vermehrt. Egal aus welcher Ecke und in welche Richtung. Man kann nicht immer nur in bestimmte Richtungen zeigen oder bevorzugen.

Kategorien
Politik und News

Island of Freedom: Soll ich auswandern?

Das neue Projekt von Victoria Hamm ist spannend: Island of Freedom. Eine Communitybasierte Idee des Inselkaufs via Spendensammlung, um somit Menschen die Chance auf ein neues, besseres Leben in der Karibik zu geben.

Island of Freedom: Was ist das?

Island of Freedom ist erst einmal eine Spendensammlung auf Betterplace. Es ist keine Lotterie oder eine Garantie für einen Platz auf dieser Island of Freedom. Es ist vielmehr ein Möglichkeit, die aber auch auf dem Vertrauen und der Integrität von Victoria Hamm basiert. Wir erinnern uns: Vicky hat Widerstand2020 federführend begründet und stand dort, anders als andere Vorstände, für Transparenz.

Die Idee ist folgende (ich zitiere):

Diese Seite hier heißt betterplace – und erklärt somit bereits exakt, was ich mit dieser Kampagne erreichen möchte. Einen besseren Platz (auf dieser Welt).
Seit März 2020 erlebe ich jeden Tag, wie Menschen manipuliert und betrogen werden. Es werden nicht wenig wichtige, gar essentielle Fragen überhaupt nicht gestellt. Warum fragt niemand in einer Pressekonferenz, wie es sein kann, dass trotz der Maßnahmen so viele Neuinfektionen stattfinden. Warum fragt niemand, warum die Zahl der Neuinfektionen ausschlaggebend ist und nicht die Zahl der tatsächlich Verstorbenen. Warum fragt keiner, weshalb erst vor kurzem entschieden wurde, dass eine Pandemie jetzt auf einmal existent ist, wenn es genug Infizierte gibt und nicht mehr die Anzahl der tatsächlich Verstorbenen wichtig dafür ist.

Ich fühle mich betrogen, verraten und verkauft und ich möchte Menschen finden, die mit mir zusammen ein eigenes Land erschaffen.

3,84 ha ist nicht die Welt, kann aber für die, die dort leben, eine eigene Welt werden.

Alle diejenigen, die helfen, das Projekt zu finanzieren, bekommen automatisch die Chance, mit Ihrer Familie (Familie ersten Grades) auch dort leben zu können.

Egal, ob Sie nur einen einzigen Euro geben oder tausende.
Ich werde mich persönlich darum kümmern, dass wir alle dort friedlich leben können und versorgt sind mit allem, was nötig ist! Wir werden dort als Gemeinschaft leben, in der jeder die selben Rechte hat. Wir werden gemeinsam Regeln erarbeiten für unser Zusammenleben. Die Tools für eine direkte Mitbestimmung stehen bereits zur Verfügung.

Unterstützen Sie diese Idee für einen betterplace!

Quelle

Mehr Infos gibt es auf

https://www.facebook.com/Islands-of-Freedom-Inseln-der-Freiheit-101824691715572
Facebook

Dort könnt Ihr auch Fragen stellen oder mit Victoria in Kontakt treten.

Ich hab mal 5 € in diesen Traum investiert. Wir brauchen Träume, Visionen und mehr für eine Zukunft in Deutschland und der Welt. Hier geht es nicht um die Unterstützung einer Firma oder gar einen Kauf. Sondern um Träume.

Kategorien
Politik und News

Schäm Dich Schiffmann

Ich denke, den nachstehenden Text muss ich nicht weiter kommentieren, weil er für sich spricht. Ich sage nur: Schäm Dich Schiffmann und jeder andere, der eine Familie in unbändigem Schmerz mit Fake News belastet. Wie sich solche Familien da fühlen müssen, ist nicht nachfühlbar. RIP, Melvin.

Melvin Wilts
gestorben am 22. September 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten an dieser Stelle gerne folgende Mitteilung geben, die auch gerne geteilt werden darf:
In der letzten Zeit wurden viele Falschmeldungen bzgl. Melvins Tod in den sozialen Medien verbreitet.
Melvin hatte bei seinem Zusammenbruch keinen Mund-Nasen-Schutz getragen. Auch hat sich dies nicht wie häufig beschrieben in einem Bus zugetragen. Der Tod von Melvin hat rein gar nichts mit dem Coronavirus zu tun.
Wir möchten alle bitten, aus Respekt seiner Familie gegenüber, keine Falschmeldungen zu verbreiten.

Vielen Dank
Heiner Buß

Gedenkseite Melvin Wilts

Leider erst heute drauf gestossen 🙁