Kategorien
Polizeigewalt

Polizeigewalt: Knie auf Hals ist Folter und versuchter Totschlag

Polizeigewalt: Knie auf Hals ist Folter – Kennt Ihr dieses Video?

Meinem Freund Silas Ulbrich ist das auch passiert, dieses Luftabdrücken. Auch, obgleich keine Gewalt von ihm ausging. Ein Rechtsmediziner klassifizierte dieses Verhalten der Polizei – nur anhand der dokumentierten Verletzungsfolgen, Einblutungen im Auge (einige Mediziner wollten diese Folgen erst gar nicht dokumentieren) im Gericht als Folter und den Exitus ankündigend.
Warum ich das sage? Das ist eben kein Kavaliersdelikt mehr, sondern versuchter Totschlag, und zwar grundlos. Egal was der Mensch dem Polizisten gesagt hat, ob ein ACAB oder ein Bulle oder eine andere Formalbeleidigung: Das Rechtfertigt keine Handlungen, die den Tod herbeiführen können.

Eine Gefahr sehe ich nicht.  Da steht niemand in Abwehr- oder Habachthaltung. Und deshalb mus soetwas verhindert und untersagt werden. Die Schutzbehauptung, er sei der Kollegin in den Rücken gesprungen, mag ausserhalb des Videos zutreffen, würde dann aber weder die Beleidigungen dieses sogenannten Polizeibeamten an den Mann, das Dutzen und das Drohen und das Knie rechtfertigen. Dann muss er halt Verhaften lassen und den Rechtsstaat tun lassen. So propagiert er die Selbstverteidigung und damit das Unrecht. Aber: Ob überhaupt was war weiss keiner, die Zeugen sagen nein. Und da ist sie wieder: Die Angst des Cops vor dem Handy…

Zeugen als Spasti beschimpfen… Unglaublich. Und ja, das H… wort hab ich gehört. Fällt mir schwer da Mitleid mit dem Polizisten zu haben. Aber schlimmer sind die „Damen“ in die Blau, die Danebenstehen bei Unrecht.

Kategorien
Polizeigewalt

Neue Polizeigewalt in Nürnberg?

Nordbayern.de hat ein Video veröffentlicht, in dem zwei Nürnberger Polizeibeamte auf einen Mann einprügeln. Ein Beleg für Neue Polizeigewalt in Nürnberg?
Schaut selber rein:

https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/video-nurnberger-polizisten-prugeln-auf-45-jahrigen-ein-1.9042766?fbclid=IwAR0spbATKrxFv9NFgVrReTESFlRkLkKPZebradYyUi-SrWvVcyhGu8WLx98

Der Mann am Boden sagt mehrfach und wiederholt „I dont be aggresive“, so dass ein Hintergrund mit fremdenfeindlichen Motiven nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann.

Die offizielle Meldung der Polizei lautet:
„Gegen 17:15 Uhr wurde von einem Zeugen die Polizei verständigt, da er von dem 45-Jährigen beleidigt worden war. Bei einer Identitätsfeststellung wurde der Mann, der augenscheinlich unter Alkoholeinwirkung stand, immer aggressiver und ging schließlich auf die Polizeibeamten los.

Einem Beamten schlug er mit der Faust ins Gesicht und als er zu Boden gebracht wurde, trat er wild um sich, wodurch auch der zweite Beamte durch die Tritte verletzt wurde. Durch die vehemente Gegenwehr des 45-Jährigen mussten weitere Streifen zur Unterstützung gerufen werden.“

Ob alleine der Tatbestand einer Beleidigung ein aggressives Vorgehen rechtfertigt, da habe ich meine Probleme. Beleidigung – da muss man nicht losprügeln, da kann man auch deeskalieren.

Natürlich wehrt sich der Mann gegen die Verhaftung, und insoweit muss er sich die eine oder andere Vorgehensweise selber zuschreiben:

Tritt des Mannes gegen Polizisten
Tritt des Mannes gegen Polizisten

Hier seht ihr einen Screen, wie er gegen den einen Beamten tritt. Dass das eine Reaktion hervorruft, ist klar. Und ein „I dont be aggressive“ führt nicht dazu, dass dieser Tritt verschwindet.

Wenn zwei gleichzeitig schlagen, ist das Polizeigewalt?

Zwei Polizisten müssen gleichzeitig zuschlagen
Zwei Polizisten müssen gleichzeitig zuschlagen

Dass aber zwei Beamte mit zwei Teleskopstöcken auf einen am Boden liegenden einschlagen, mehrfach, ist wohl kaum zu rechtfertigen. Es gibt Sequenzen im Video, in dem eindeutig der Mann am Boden liegt und dann die beiden losschlagen – also einfach so und nicht als Reaktion.

Polizist schlägt auf Mann am Boden ein, Schlagstock eingekreist
Polizist schlägt auf Mann am Boden ein, Schlagstock eingekreist

Hier zum Beispiel sieht man Schläge, einfach so.

Ein Polizeisprecher äußert sich im Radio.

Gewaltproblem Polizei Nürnberg?

Das Gewaltproblem in Nürnberg ist nicht erst seit dem Widerstand 31. Mai bekannt.

Auch der Fall Ubrich, über den ich hier und hier berichtet hatte, spricht tendenziell für ein Problem der Nürnberger Polizei mit Ausländischen Mitbürgern, auch solchen mit schwarzer Hautfarbe.

Wie seht Ihr das Video? Insbesondere wenn wir unterstellen, er hat zuerst die Polizisten angegriffen, ist dann das, was wir sehen (müssen) Eurer Meinung nach erlaubt?

Neue Polizeigewalt in Nürnberg? Oder einfach nur das altbekannte Problem? Oder selber Schuld?

Mein neues Video hierzu aus dem neuen Studio zu diesem Thema:

Kategorien
Polizeigewalt

Angriff der Killerbrille

Polizei darf sich wehren, wenn sie angegriffen wird oder bei der Ausübung ihres Dienstes behindert wird. Aber gilt dies auch für die Killerbrille, die man im obigen Video sieht?
Eine Person wird abgeführt, warum wissen wir nicht. Die Brille des Abgeführten liegt am Boden. Da löst sich ein Polizist aus dem Rudel und tritt grundlos, aber absichtlich, auf diese Brille. Welches Recht hatte dieser Polizist hierzu?

Natürlich kann man jetzt sagen, dass wir die Geschichte nicht kennen. Aber ich habe ein Problem damit, eine Idee zu finden warum man eine Sachbeschädigung gut heisst.

Killerbrille

Fühlte sich der Beamte von dieser Killerbrille angegriffen oder hat sie ihn beleidigt? Da er sich bewusst umdreht kann es kein Versehen gewesen sein.

Ich wünsche mir, dass solche Fälle restlos aufgeklärt werden und es harte Strafen setzt. Polizeigewalt ist kein Kavaliersdelikt.

Mehr zu Polizeigewalt findet Ihr hier:

https://www.activinews.tv/activismus/polizeigewalt/