Waffenruhe in Syrien für 120 h: Donald Trump und die Vereinigten Staaten haben geschafft, was beinahe für unmöglich gehalten wurde. Für 120 Stunden soll eine Waffenruhe herrschen. Die deutsche Politik war konstruktiv gescheitert und hatte nur lamentiert.

Die USA und die Türkei haben sich auf eine Feuerpause in Nordsyrien geeinigt. Die Türkei werde ihren Militäreinsatz gegen die Kurdenmilizen für 120 Stunden stoppen, sagte US-Vizepräsident Mike Pence in einer Pressekonferenz in Ankara. Ziel sei, dass die Kämpfer der YPG-Miliz abziehen können. Diese Phase habe bereits begonnen. Nach dem vollständigen Abzug der Kurdenmilizen solle die Offensive ganz beendet werden.

Eine hochkarätige US-Delegation unter Führung von Pence sowie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatten das Abkommen in mehrstündigen Verhandlungen erzielt.

Quelle Tagesschau

Insbesondere weil das Anschreiben von President Trump an Erdogan leakte und eher dilletantisch anmutet, ist es umso erstaunlicher dass die eigentlich berechenbare Politik von Donald Truml eine Waffenruhe in Syrien für 120 Stunden aushandeln konnte. Wenn die Angriffe aufhören, soll der Friede permanent sein.

Gleichwohl bleibt problematisch, dass die Internationale Staatengemeinschaft nichts geschafft hat. Nur Amerika und Russland haben sich engagiert, der Rest sah beim Töten zu. Das ist für mich eine bedauerliche Entwicklung, die dem deutschen „nie wieder“ massiv widersprucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>