Angst- und Zwangstörungen sind in unserer Gesellschaft zwar benannt und teilweise als eine Krankheit anerkannt, aber nach wie vor nicht immer akzeptiert von dem Umfeld der Betroffenen. Oft fehlt (den betroffenen Menschen) der Mut, sich Hilfe zu holen oder darüber zu sprechen. Die Familien sind überfordert und manchmal entsteht eine Kette und es kann eine Abwärtsspirale beginnen. Bis hin zur Isolation und sogar die Flucht in Alkohol oder andere Suchtmittel. In diesem Büchlein benennt die Autorin die verschiedenen Bereiche, wo der Betroffene der Angst begegnet. Sie schreibt über die Existenz-, Sozial- und Beziehungsängste sowie über die Angst vor einer Krankheit und weitere Ängste.Mit den Erfahrungen von Julia verknüpft, zeigt das Büchlein viele Ansatzpunkte, die die Betroffenen ausprobieren können. Benennen ist der erste Schritt, so der Tenor.In Fachkreisen eine willkommene Literatur von Jennifer N. Kartal. Jennifer N. Kartal ist geboren und aufgewachsen im Ruhrgebiet. Sie genießt international als Autorin sehr viel Anerkennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>