Allgemein Amtshaftung, Zivilrecht, Strafrecht und mehr

P-Konto einrichten, Pfändung umgehen

Pfändung kann man auch mit einem nachträglich eingerichteten P-Konto umgehen. Was viele nicht wissen: Ein P-Konto schützt auch quasi rückwirkend gegen eine Pfändung. Sobald eine Pfändung eingeht, kann man sein Konto bei seiner Bank rückwirkend in ein solches pfändungsfreies Konto umwandeln. Nur mit diesem ist das Einkommen im Rahmen der Pfändungsfreibeträge geschützt. Wie das geht, erkläre ich Euch in diesem Video.

Dabei darf ein P-Konto nur die Gebühren eines normalen Kontos kosten. Es dürfen also keine Zusatzkosten entstehen. Oft werden aber überteuerte Kontomodelle „verkauft“.

Ein weiteres Problem ist in dem Zusammenhang die Frage, was mit dem Dispokredit passiert. Dazu gibt es ein eigenes Video von mir.

Eine Möglichkeit, nur einen Teil der Einkommen von der Pfändung auszunehmen, kennt das Gesetz nicht mehr. Es gibt nur noch das P-Konto.

Pfandfrei sind grundsätzlich aber auch Leistungen der Sozialhilfe.

§850k ZPO: so umgeht man Pfändungen

§850k ZPO lautet (auszugsweise)

§ 850k
Pfändungsschutzkonto

(1) 1Wird das Guthaben auf dem Pfändungsschutzkonto des Schuldners bei einem Kreditinstitut gepfändet, kann der Schuldner jeweils bis zum Ende des Kalendermonats über Guthaben in Höhe des monatlichen Freibetrages nach § 850c Abs. 1 Satz 1 in Verbindung mit § 850c Abs. 2a verfügen; insoweit wird es nicht von der Pfändung erfasst. 2Zum Guthaben im Sinne des Satzes 1 gehört auch das Guthaben, das bis zum Ablauf der Frist des § 835 Absatz 4 nicht an den Gläubiger geleistet oder hinterlegt werden darf. 3Soweit der Schuldner in dem jeweiligen Kalendermonat nicht über Guthaben in Höhe des nach Satz 1 pfändungsfreien Betrages verfügt hat, wird dieses Guthaben in dem folgenden Kalendermonat zusätzlich zu dem nach Satz 1 geschützten Guthaben nicht von der Pfändung erfasst. 4Die Sätze 1 bis 3 gelten entsprechend, wenn das Guthaben auf einem Girokonto des Schuldners gepfändet ist, das vor Ablauf von vier Wochen seit der Zustellung des Überweisungsbeschlusses an den Drittschuldner in ein Pfändungsschutzkonto umgewandelt wird.

(2) 1Die Pfändung des Guthabens gilt im Übrigen als mit der Maßgabe ausgesprochen, dass in Erhöhung des Freibetrages nach Absatz 1 folgende Beträge nicht von der Pfändung erfasst sind:

1. die pfändungsfreien Beträge nach § 850c Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit § 850c Abs. 2a Satz 1, wenn
a) der Schuldner einer oder mehreren Personen aufgrund gesetzlicher Verpflichtung Unterhalt gewährt oder
b) der Schuldner Geldleistungen nach dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch für mit ihm in einer Gemeinschaft im Sinne des § 7 Abs. 3 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch oder der §§ 192039 Satz 1 oder 43 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch lebende Personen, denen er nicht aufgrund gesetzlicher Vorschriften zum Unterhalt verpflichtet ist, entgegennimmt;
2. einmalige Geldleistungen im Sinne des § 54 Abs. 2 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch und Geldleistungen zum Ausgleich des durch einen Körper- oder Gesundheitsschaden bedingten Mehraufwandes im Sinne des § 54 Abs. 3 Nr. 3 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch;
3. das Kindergeld oder andere Geldleistungen für Kinder, es sei denn, dass wegen einer Unterhaltsforderung eines Kindes, für das die Leistungen gewährt oder bei dem es berücksichtigt wird, gepfändet wird.

2Für die Beträge nach Satz 1 gilt Absatz 1 Satz 3 entsprechend.

(3) An die Stelle der nach Absatz 1 und Absatz 2 Satz 1 Nr. 1 pfändungsfreien Beträge tritt der vom Vollstreckungsgericht im Pfändungsbeschluss belassene Betrag, wenn das Guthaben wegen der in § 850d bezeichneten Forderungen gepfändet wird.

(4) 1Das Vollstreckungsgericht kann auf Antrag einen von den Absätzen 1, 2 Satz 1 Nr. 1 und Absatz 3 abweichenden pfändungsfreien Betrag festsetzen. 2Die §§ 850a850b850c850d Abs. 1 und 2, die §§ 850e850f850g und 850i sowie die §§ 851c und 851d dieses Gesetzes sowie § 54 Abs. 2, Abs. 3 Nr. 1, 2 und 3, Abs. 4 und 5 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch, § 17 Abs. 1 Satz 2 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch und § 76 des Einkommensteuergesetzes sind entsprechend anzuwenden. 3Im Übrigen ist das Vollstreckungsgericht befugt, die in § 732 Abs. 2 bezeichneten Anordnungen zu erlassen.

Quelle

Ein P-Konto sollte also jeder einrichten, der mit einer Pfändung rechtet oder bei der diese bevorsteht. Innerhalb weniger Tage (3) kann man nach Einrichten des Pfändungsfreien Kontos wieder über sein Geld verfügen.

Den Antrag müsst Ihr einfach bei Eurer Bank stellen.

2 Kommentare zu “P-Konto einrichten, Pfändung umgehen

  1. Janosch Korell

    Interessant wäre zu diesem Thema die europäische Pfändungsregelung, wenn man in einem anderen Land sein Geld in „Sicherheit“ bringen möchte.

    • mlanghans

      mal schaun. in sicherheit bringen klappt europäisch nicht, aber ggf. mehr möglichkeiten auf schutz. ich schau mal was ich machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.