Polizeigewalt

Polizeigewalt: Knie auf Hals ist Folter und versuchter Totschlag

Polizeigewalt: Knie auf Hals ist Folter – Kennt Ihr dieses Video?

https://twitter.com/einfachtot/status/1259077521200603142

Meinem Freund Silas Ulbrich ist das auch passiert, dieses Luftabdrücken. Auch, obgleich keine Gewalt von ihm ausging. Ein Rechtsmediziner klassifizierte dieses Verhalten der Polizei – nur anhand der dokumentierten Verletzungsfolgen, Einblutungen im Auge (einige Mediziner wollten diese Folgen erst gar nicht dokumentieren) im Gericht als Folter und den Exitus ankündigend.
Warum ich das sage? Das ist eben kein Kavaliersdelikt mehr, sondern versuchter Totschlag, und zwar grundlos. Egal was der Mensch dem Polizisten gesagt hat, ob ein ACAB oder ein Bulle oder eine andere Formalbeleidigung: Das Rechtfertigt keine Handlungen, die den Tod herbeiführen können.

Eine Gefahr sehe ich nicht.  Da steht niemand in Abwehr- oder Habachthaltung. Und deshalb mus soetwas verhindert und untersagt werden. Die Schutzbehauptung, er sei der Kollegin in den Rücken gesprungen, mag ausserhalb des Videos zutreffen, würde dann aber weder die Beleidigungen dieses sogenannten Polizeibeamten an den Mann, das Dutzen und das Drohen und das Knie rechtfertigen. Dann muss er halt Verhaften lassen und den Rechtsstaat tun lassen. So propagiert er die Selbstverteidigung und damit das Unrecht. Aber: Ob überhaupt was war weiss keiner, die Zeugen sagen nein. Und da ist sie wieder: Die Angst des Cops vor dem Handy…

Zeugen als Spasti beschimpfen… Unglaublich. Und ja, das H… wort hab ich gehört. Fällt mir schwer da Mitleid mit dem Polizisten zu haben. Aber schlimmer sind die „Damen“ in die Blau, die Danebenstehen bei Unrecht.

4 Kommentare zu “Polizeigewalt: Knie auf Hals ist Folter und versuchter Totschlag

  1. Wurden Zeugen wirklich von den Polizisten beschimpft?

    • mlanghans

      ich gebe nur das video vor. da ist die aussage leider klar drin. spast ist alles andere als nett…

  2. Es werden bald viele bullen sterben aufgrund ihrer Handlung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.